DAS IWG

DIE ERFOLGSSTORY INNOVATIONSZENTRUM WIESENBUSCH GLADBECK

INNOVATION MADE IN GLADBECK

Seit 25 Jahren ist das Innovationszentrum Wiesenbusch Gladbeck Heimat für junge, innovative Unternehmen und Start-ups. Von der Stadt Gladbeck für rund 21 Millionen Euro gebaut – unterstützt mit Fördermitteln des Landes - wurde es im Juli 1995 eröffnet, um den Strukturwandel der Nach-Bergbauära zu unterstützen. Seitdem ist das IWG ein etablierter, wichtiger Baustein der städtischen Wirtschaftsförderung. Zum Angebot zählen auf insgesamt 10.500 Quadratmetern Nutzfläche Arbeits- und Montageräume, Büros ab 25 Quadratmetern Größe und mehrere Tagungsräume.

WIRTSCHAFT IN GLADBECK - AKTIVES STANDORTDENKEN WIRKT SICH AUS

Vor über 25 Jahren wurde die Idee geboren, jungen, innovativen Unternehmen am Wirtschaftsstandort Gladbeck eine attraktive und auf die Bedürfnisse zugeschnittene Ansiedlungsmöglichkeit zu bieten. In Zusammenarbeit von Stadt, heimischer Wirtschaft, Kammern und dem Land NRW wurde das ehrgeizige Vorhaben Schritt für Schritt umgesetzt. Das Ergebnis ist ein wahres „vor Ort-Erlebnis“. Schon heute steht das IWG als Sinnbild für den Strukturwandel in Gladbeck.
Das imposante, moderne Gebäude ist in einen Grüngürtel eingebettet und vielleicht ist es auch schon diese interessante Verbindung, die auf den ersten Blick Unterschiede zu herkömmlichen Innovationszentren erkennen lässt. Aktuell finden 48 Firmen mit rund 280 Mitarbeitern im Innovationszentrum eine wirtschaftliche Heimat. Die jeweiligen Branchen sind zwar ganz unterschiedlich, trotzdem oder gerade deshalb ist immer wieder festzustellen, dass sich hohe Synergieeffekte in direkter Nachbarschaft ergeben. Das Potenzial, die Vielfalt und das Spektrum aller hier ansässigen Unternehmen sind die Bestätigung, dass sich auf über 10.500 m² ein starkes Stück Wirtschaft in Gladbeck entwickelt hat. Gemeinsam mit den Gewerbetreibenden, der Stadt Gladbeck und der IWG Geschäftsführung wird die sukzessive Förderung und Entwicklung des Standortes vorangetrieben, um auch nachhaltige Effekte zu erreichen. Die Entscheidung über eine Anmietung von Büroräumen im IWG ist immer eine Entscheidung für Flexibilität und Funktionalität. Gerade junge Unternehmen können Entwicklungsfragen über Jahre schlecht einschätzen. Wie ist beispielsweise die Mitarbeiterentwicklung? Oder - wann kann ich bzw. muss ich expandieren? Dies sind nur zwei von vielen Fragen und eine Anmietung von Raumressourcen ist dann oft auf zukünftige Annahmen des Unternehmers aufgebaut. Dass es auch anders geht, beweist das individuelle Raumangebot im IWG. Zu erschwinglichen Mietkonditionen sind Büroräume, Industrieapartments bzw. Produktionshallen anmietbar und zwar auf die Gegenwart zugeschnitten mit notwendigen entwicklungsbedingten Perspektiven für die unternehmerische Zukunft. Alles, was ein Mieter dafür braucht, ist eine entsprechende Büroausstattung und die eigene unternehmerische Motivation. Den Rest erledigt das Management vor Ort und zwar dann, wann man es braucht - unkompliziert und schnell, selbstverständlich inkl. der technischen Infrastruktur.

GROßE NACHFRAGE NACH FLÄCHEN

Für die aktuelle Vollauslastung im IWG und die große Nachfrage nach Flächen gibt es gleich mehrere Gründe: Die Lage des Innovationszentrums mit den guten Verkehrsanbindungen in alle Himmelsrichtungen, die seit geraumer Zeit allgemein gute Wirtschaftslage, aber auch der „sehr attraktive Zustand“ der Immobilie. Das IWG-Team legt großen Wert auf Instandsetzung und Instandhaltung des gesamten Gebäudes und der Nebenanlagen. Das wiederum sorgt für eine hohe Mieterzufriedenheit. Über 10.500 m² Fläche sowie eine auch nach 25 Jahren noch zeitgemäße Architektur bieten den perfekten Raum für Unternehmen, egal ob Anmietung oder Veranstaltung. Insgesamt drei Veranstaltungsräume sowie ein hochmoderner Vortragssaal stehen für Unternehmensveranstaltungen, auch in Pandemie-Zeiten, zur Verfügung. Ebenfalls ist der Eingangsbereich inkl. Foyer für Veranstaltungen bis 400 Personen (außerhalb der aktuellen Pandemie-Situation) buchbar. Das grüne Umfeld ist Teil des IWG-Konzeptes. 48 Unternehmen bieten im IWG Spezialwissen für die regionale Wirtschaft. Ein gemeinsamer Nenner ist die „Produktionsnahe Dienstleistung“.

DIE IWG-FAKTEN

Grundstück 4ha
Firmen 48
Arbeitsplätze ca. 280
Parkplätze 250
Büros ca. 27 - 32m²
Industrie-Appartements ca. 33 – 38 m²
4 Hallen á 560 – 590 m²
Mietfläche (netto) 6.500 m²
Besprechung / Konferenz
Foyer 514 m² Personenkapazität 200
Vortragsraum 153 m² Personenkapazität 120
Konferenzraum 1-3 Personenkapazität je ca. 40 m² - 30 (Gesamt ca. 120 m² - 90)
Ausstattung – Konferenz
Mobile ViewBoards - Interaktive Touch-Displays in 86 Zoll, Hochmoderne BOSE Lautsprechanlage im Vortragssaal, Beamer inkl. Präsentationsleinwände, FlipCharts, Pinnwände, Pointer/ Visualisierer, Free-Wifi im gesamten Gebäude